…Weihnachtsbäume ohne Nadeln

Schade um die gefällten Weihnachtsbäume! Besonders dann, wenn man gleich am ersten Weihnachtstag in den Urlaub fährt und der Baum alleine vor sich hin nadelt. Aber ganz ohne geht es eben auch nicht. Die Alternative: falsche Weihnachtsbäume - ohne Tannengrün dafür aber um so anders.

 

Hier also drei Vorschläge für Weihnachten ohne Nordmanntanne; vorgestellt im Heimatjournal des RBB.

…Weihnachtsbaum aus Luftballons

Wiegt nichts! Dieser Baum kann nach belieben von einer Ecke in die andere verschoben werden. Und die Herstellung macht einen Riesen-Spaß!

Bei dieser mannshohen Tanne habe ich ca. 150 Modellierballons miteinander verdreht und zu einem Baum geknotet.

Zu Ostern gibt´s dann einen Hasen..


…Lampenschirm-Baum

Ganz filigran - der Turm aus Lampenschirm-Gestellen. Und filigran habe ich ihn auch geschmückt. Aber es bieten sind noch viele andere Stylings an; z.b. bunte Papiergirlanden, Rüschen oder jede Menge Lametta...

…Kugelbaum

Ein Mobile: Unter diesen schwebenden Weihnachtsbaum passen viele Geschenke... 

Aber vorher braucht man viele Kugeln, viel Nylonfaden und viel Geduld.

Aber es lohnt sich, oder?








Die verschieden großen Schirmgestelle werden stabil aufeinanderstapeln - unten die weiteren, nach oben hin die schmaleren - und mit Kabelbindern befestigen. Dann schön behängen. Als kleine Version für den Tisch oder auch zum Aufhängen an der Decke.


…Tischbäume

Bäume für die Adventszeit: Aus Zeitungen, Zeitschriften und kleinen Katalogen lassen sich einfach (aber nicht schnell...) kleine Papierbäume für Anrichte, Tisch oder Fensterbank herstellen. 

 

Zettel-Baum: viele, viele verschiedengroße Quadraten aus Zeitungspapier der Größenach auf einen Büropiekser (oder eigener Konstruktion aus Holzscheibe und stabiler Drahtstange) aufpieksen. Den fertigen Baum mit Sprühkleber und Glitter besteuben, ein kleiner Glitzerstern on top.

 

Katalog-Baum: Die Seiten eines kleinen Katalogs (DinA 5 Format) zu Dreiecken falten. Im ersten Schritt wird von allen Heftseiten die obere Blattkante zur Heftmitte geknickt. Schritt 2: Die entstandenen Diagonalen werden nun noch einmal zum Heft-Umbruch gefaltet. An der Unterseite der Blätter steht jetzt ein Dreieck wie bei einem Schlips über, dieses Dreieck wird nach innen in die entstandene "Tasche" geklappt. Anschließend das Magazin gleichmäßig auffächern und mit Glitzerspray festlich aufhübschen. Zum Schluss einen kleinen Glitzerstern mit Draht auf die Baumspitze montieren.

 


...Wandbäume


Unaufwändig: Man nehme eine freie Wand, ein paar weihnachtliche Ketten, Girlanden und Lichterketten, einen Hammer und ein paar kleine Nägel. Oder jede Menge Weihnachtsschmuck und Doppelklebeband. Oder einfach nur buntes Washi-Tape.


…Besenstiel-Baum

Für einen Tischbaum einen Besenstiel in gewünschte Länge kürzen und in einen Blumentopf eingipsen. Darf der Baum auch größer sein, den Besenstiel dann in ganzer Länge verwenden. Tipp: In den Gips eine Hand voll Sägespäne mit einrühren; der Gips weitet sich beim Trocknen aus und kann den Topf sprengen.


Aufstellen: Ein schöner Weihnachts- baumfuß vom Flohmarkt geht natürlich auch.

Ein Baum für´s Kinderzimmer: in grün-rot, dicht behangen mit selbst gemachten Filz-Anhängern, Stofftieren, glitzernden Tannenzapfen und vielen Herzen. 

Der Stab lässt sich herausziehen, der "Baum" kann also bis zum nächsten Einsatz gut verstaut werden.




Das Baumgerüst: Zwei gleichlange Bänder durch das Loch oben im Besenstiel führen. An diesen Bändern mit gleichmäßigem Abstand verschieden große Metall-Ringe (aus dem Bastelladen) der Größe nach an vier Stellen festknoten. 

Mehr ist schöner:

Die Ringe dann mit allem was die Weihnachtsdekokiste  hergibt - behängen.


Beleuchtung: eine kleine Batterie-betriebene Lichterkette sorgt für weihnachtlichen Glanz...


Mehr Glitzer geht nicht...


…jede Menge Sterne

Zeit für Sternebasteleien: von klein und zart bis rustikal und riesig; über kleben, falten, biegen und binden gibt es 1000 und eine Möglichkeit.

…zarte Strohsterne

Strohsterne - daran habe ich mich nie so richtig getraut – viel zu fummelig und kompliziert.

Nach den ersten Versuchen: Kompliziert stimmt nicht, aber fummelig.

Damit´s gut gelingt gibt es ja zum Glück  hilfreiches Werkzeug z.B. Plastikgestelle die die Halme in Position halten während sie zusammengebunden werden.




…Spansterne

Auch schön - Sterne aus Holzspänen. Was man noch braucht sind Holzleim und Wäsche- bzw. Büroklammern zum Fixieren.


Diese aparte Bastelei erinnert mich an meine Schulzeit - irgendwie so retro. Aber Holzspäne und "Holzlocken" gibt es immer noch (oder schon wieder?) in Bastelläden zu kaufen.


Die Verarbeitung zu Sternen ist garnicht so schwer wie es aussieht; man sollte nur etwas Geduld mitbringen, denn der Holzleim braucht etwas Trocknungszeit. Also arbeitet man am Besten in Schichten: erst die einzelnen Ornamente kleben, dann die Montage.

Dafür die Späne zunächst in ein feuchtes Küchentuch einwickeln, so ist das Holz elastischer und bricht nicht so schnell. Dann können die Locken und Späne nach belieben aufgedreht, geformt und verbunden werden.

Die Klebestellen entweder mit Büro- oder Wäscheklammern für mind. 15 Minuten fixieren.


Auch essbare Sterne kommen auf den Plan.

Die Linzer Sterne (mit selbst gemachtem Johannisbeergelee und Walnüssen aus eigener Ernte!) sollten eigentlich zum Verschenken sein... 



…stabile Schilfsterne

Schilfsterne: Um einiges größer und nicht minder schön: große, derbe Schilfsterne, zusammengebunden mit Bast. Das ist auch was für Grobmotoriker.


…Sterne aus Papier


Sieht ziemlich raffiniert aus - ist aber gaaanz einfach!

Man braucht 6 gleich große Papierquadrate, die werden zwei mal diagonal gefaltet. Dann wird drei mal im Abstand von ca. 1,5 bis 2 cm entlang der langen Seite mit der Schere eingeschnitten. Kurz vor der oberen geschlossenen Kante stoppen. Blatt auseinanderfalten und jetzt von Innen nach Außen die jeweils gleichen Ecken aufeinanderkleben. Zuerst die beiden Ecken in der Mitte, dann das ganze Teil umdrehen, und die beiden zweitkleinsten Ecken verbinden, umdrehen usw.

 

Wenn alle 6 Elemente auf diese Weise geklebt sind, werden sie an den äußeren Klebestellen miteinander verbunden – entweder geklebt oder getackert. Ich bin für Tackern; geht schneller und ist haltbar. Zum Schluß das Ganze zum Kreis aufdrehen und Nr. 1 und Nr. 6 verbinden. Die Spitzen noch in der Mitte des Sterns zusammenkleben – fertig.


Tipp: Klebestift ist nicht stark genug, lieber „richtigen“ Kleber. Die beste Größe ist ein Quadrat aus DinA 4 Format.


…3D-Glitzersterne

3D-Glitzersterne toll aus! Als Baumspitze, zum Aufhängen oder an der Wand.

Sie bestehen aus zwei Teilen; jedes wird für sich gefaltet, anschließend werden beide Sterne mit Heißkleber aufeinander geklebt. Als Material eignet sich feste Pappe oder wie hier beglitzerte Kartonpappe.


Zwei gleichgroße Quadrate zuschneiden und jeweils 2mal diagonal und 2mal jede Seite auf Seite falten. Dabei die Pappseiten beachten: die Diagonalen Knicke links auf links falten, die geraden rechte Seite auf rechte Seite. Wenn man jetzt das Papier wieder auseinander faltet, kann man sehen, das die Knicke schon einen 4zackigen Stern formen. Damit der richtig plastisch wird, müssen an den äußeren Geraden noch flache Dreieicke ausgeschnitten werden.

 

Baumspitzen-Stern: Hier werden zwei gleiche Sterne mit Heißkleber aufeinandergeklebt. Die nicht so schönen Klebeseiten werden vorsichtig mit einer Glitzergirlande abgeklebt.

Für die Halterung einen Draht mehrmals zu einer Spirale um einen Besenstiel wickeln und soweit auf bzw. zu drehen, das er auf die Weihnachtsbaumspitze passt.




…Drahtsterne

Draht ist ein tolles Bastelmaterial. Auch Drahtkleiderbügel - weil die hat man ja immer zuhause. Aus denen kann man wirklich eine Menge machen.

Den Bügel dafür mit einer stabilen Zange aufdrehen und alle Dellen und Knicke herausbiegen. Jetzt in regelmäßigen Abständen neue Knicke für die Sternzacken hineinbiegen. Bei einem 5zackigen Stern etwa alle 8 cm.

Den Stern dann mit diversem Glitzerbändern, Perlenketten oder Pfeiffenputzern umwickeln.

Wenn die dann an jedem Türgriff und Haken in der Wohnung hängen, ist es eindeutig - bald ist Weihnachten!




…grüne Sterne

Eine echte Alternative zum grünen Tür-Kranz ist ein Stern aus Tannenzweigen oder Buchsbaum. Der Rohling dafür ist schnell und einfach aus dünnen Ästen und Draht gemacht.

Man benötigt fünf gleichlange, etwa fingerdicke Äste, deren Enden spitzwinklig mit Draht aneinander gebunden werden und übereinander verkreuzt zum Stern gelegt werden. Das Ende des ersten Ast wird zum Schluss mit dem Ende des fünften Astes zusammengebunden.


Dieser Sternkörper wird jetzt mit weihnachtlichem Grün mit Hilfe von Draht bespannt. Schön sieht auch Efeu aus, besonders wenn er noch farbig oder glitzernd angesprüht wird.