Easy Ostern

Endlich Frühling! Na ja, noch nicht richtig, aber man kann ihn schön spüren und riechen.

Und sehen - und zwar bei mir zuhause in jedem Raum. Frische Frühlings- und Osterdekoration - mit viel Natur und vielen Eiern. Und alles ganz unaufwändig...

Zu sehen Freitag, d. 18.03.2016 im RBB bei zipp. 

 

Mit ganz viel Natur

- Einen Riesenast oder kleinen Baum sicher (hier: in Bodenvase mit Wasser und Steinen beschwert) aufstellen und daran dann die gesamte Ostereiersammlung präsentieren.

- Dünne Birkenäste anstatt mit Eiern, mit buntem Tapeband dekorieren.

- Eierschalen mit kleinen Frühblühern bespflanzen und entweder auf einem Kiesel- oder Moosbett aufstellen, oder an bunten Bändern ins Fenster hängen.

- Kastenfenster von innen bepflanzen: dazu Zwiebelpflanzen und Katzengras in Gefrierbeutel setzen und dann in einen Papier-Frühstückstüte stecken. Mit Bast oder bunten Bändern umknoten.

 


Ab in den Garten

Der Garten ist eigentlich mein Lieblingsbastelort, in meiner "Outdoor-Werkstatt" kann ich mich so richtig austoben; Beete anlegen, Zäune bauen, pflanzen und pflegen. Hier wird aber auch gebaut und gebastelt, am Liebsten in Gesellschaft.

 

…Blumenampeln

Die Blumenampel ist zurück. Seit einiger Zeit erleben die hängenden Blumentöpfe ein buntes Revival; nicht mehr ganz so öko, kratzig und aus Jute - aber immer noch geknotet und geknüpft. 

Außer Blumentöpfen finden in dem Netz auch Gläser mit Partylichtern, Vasen, Flaschen oder Aufbewahrungsschalen für Küche und Bad ihren Platz. 

 

RBB zibb, Live vom BUGA-Gelände Rhinow/Stölln (21.05.2015)


Blumenampeln für Balkon und Garten sollten aus wetterfestem, synthetischen Material wie z.B. Wäscheleine oder Paketschnur geknotet werden. Für den Innenbereich geht jede Schnur die reißfest ist, ggf. auch Wolle.

Vasenaufhängung aus Wäscheleine: 8 ca. 1 Meter lange Schnüre an einem Ende zusammenknoten. Dann in regelmäßigem Abstand immer 2 dieser 8 Fäden mit einem Knoten verbinden. Diese 4 Stränge werden in der nächsten Runde geteilt; jeweils eine Schnur eines Stranges wird mit einer Schnur des Nachbarstranges verknotet. So fortfahren, bis das Gefäß (hier eine Vase) ganz  mit einem Netz umflochten ist. Etwas Schnur noch für die Aufhängung stehen lassen und am Ende wieder verknoten. 


Der Weberknoten - mal flach, mal gedreht, mal mit und mal ohne Perlen, ist der Makramee-Grundknoten. Er ist einfacher als er aussieht; schon Grundschul-Kinder knüpfen mit dem Knoten Freundschaftsbänder.

Wer´s bunt mag fädelt noch Perlen oder kleingeschnittenen Trinkhalme mit auf. Auch Metall-Muttern oder Abschnitte von dünnen Kupferrohren sehen gut aus.  

 


Für Makramee-Einsteiger: Je dicker das Garn, desto schneller fertig...


Und es geht auch ohne Knoten: von den Ausgangsfäden werden immer abwechselnd zwei zusammengenommen und in kurze Strohhalm-Abschnitten gefädelt. In der nächsten Runde die zwei Fäden wieder trennen und mit den Nachbarfäden zusammen fädeln; so entsteht das Netz. 


                               





Der Osterhase kann kommen!

Ostern markiert für mich den Frühlingsanfang - ab da ist es offiziell, ab da wird's bunt. Die Gartensaison wird bei uns dann traditionell mit dem Eiersuchen eröffnet. Komme was da wolle - unser Osterhase ist nicht zimperlich und auch bei Schneefall und Regen unterwegs.

 

Aber bis es soweit ist, sollten noch Haus/Wohnung/Hof und Garten schön bunt und frühlingsmäßig dekoriert werden. Zum Beispiel mit bunten Kränzen. 

…Osterkränze

Der obligatorische Osterkranz - nicht nur schön und lecker auf dem Osterfrühstückstisch. Auch bunt soll´s an Ostern werden. Hier gibt´s Kränze für Wand, Fenster und Türen zum schnellen Nachbasteln. 

Mittwoch, den 26.03.2015 ab 18:30 Uhr in der Sendung zibb beim RBB. 


 

und so geht´s: 



Kleine Papierblüten: Man nehme jede Menge buntes Papier, auch gerne aus Zeitschriften und Katalogen,

1. schneidet kleine Quadrate daraus zurecht,

2. faltet das Quadrat 2mal in der Mitte zu einem kleinen Quadrat,

3. schneidet mit der Schere ein Blütenblatt - spitz oder rund - zurecht,

4. faltet das Papier wieder auseinander und hat jetzt eine kleine Blüte.


 

Flacher Blütenkranz: Auch bei diesen Blüten werden kleine Papierquadrate zugeschnitten, sie dann aber wie bei einem Weihnachtsstern 3-4 mal durch die Mitte gefaltet. Mehrere verschieden große Blüten werden mit einer Büroklammer aufeinander geheftet. Dafür mit einer spitzen Nagelschere ein kleines Loch in die Mitte jeder  Blüte piksen. 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Outdoor-Recycling-Kranz: Dieser bunte Kranz hält auch stürmischen Aprilwetter stand. Aus Plastikverpackungen und Plastikflaschen verschiedene Blüten und Blätter ausschneiden und mit Bastellack bemalen. Mit einer heißen Nadel Löcher zum Auffädeln in den Plastik stechen. 

 

 

Die Blüten werden mit Stecknadeln dicht an dicht auf einen kleinen Styroporkranz gesteckt. Wer keine Stecknadeln mit buntem Kopf hat, steckt die Stecknadel erst in eine Perle und pikest dann die Blüte fest.

Ein Kranz zum Hinlegen oder Aufhängen.

 

 


 

Der zu dekorierende Kranz wird hier aus Pappe ausgeschnitten, zwei verschieden große Teller dienen dafür als Schablone. Die montierten Blüten werden dann auf den Ring aufgeklebt. Fertig.




 

Die einzelnen Blüten und Blätter einfach auf einen Draht fädeln. Anschließend die Drahtenden miteinander verdrehen. Wer mag kann den Kranz noch mit allerhand Österlichem wie Federn, Kunststoffeiern oder kleinen Kücken verzieren. 

 

 




…Osterhasen

Geht gar nicht - Ostern ohne Hasen! Wer Kinder hat, der weiß das, und kann gerne mit ihnen mal ein paar Hasen nachbasteln oder auch backen. 

Hier ein paar Ideen aus meinem Osterbastelbuch "Kreativ Kinder: Tolle neue Bastelideen für Ostern", Ravensburger Buchverlag.


Bestickte Leinwand






Ziemlich lecker: statt Hefezopf ein Blech voll süßer kleiner Hefehäschen. Die gehen weg wie warme Semmeln… (höhö)

 

Kindersocken als Eierwärmer - sind wirklich kinderleicht zu machen.

Selbst wer nicht mehr an den Osterhasen glaubt, möchte einen haben. 

Osterporzellan: Falls bei der nächsten Entrümpelungs-Aktion auch mal altes Geschirr aussortiert werden soll - nicht wegwerfen, sondern anmalen.


Zum Beispiel mit Osterhasen.. 



…alles so schön bunt

Oster-Pinata: Aus einem aufgeblasenen Luftballon, Zeitungspapier und Kleister zunächst ein Pappmaché-Ei kleben. Das durchgetrocknete Ei durch die Öffnung  des Luftballon- Mundstücks mit Süßem oder anderen Kleinigkeiten befüllen und dann mit Rüschen aus Krepp-papier bekleben.  

 

Garantiert eine tolle Osterüberraschung!




 

Mit buntem Papier und Stoffen bekommen jeder Tisch und jede Fensterbank einen frischen Frühlings- und Osterlook.




…falsche Eier

Macht die Eiersuchen spannender - ein paar bunte Steine mit unter  Eier und Süßigkeiten  mischen...

Teig-Eier für das Osterfest:  


Hauptsache bunt: den Zuckerguß mit Lebensmittelfarben einfärben und entweder mit einem Pinsel auftragen, oder wenn´s feiner sein soll, mit einem Gefrierbeutel aufmalen. Den Zuckerguss in einen kleinen Beutel füllen und ein Loch in eine Ecke schneiden; je feiner das Loch, desto filigraner Muster oder Schrift.



…gefärbte Eier

Schön sind Mehrfach-Färbungen; die Eier dafür nicht ganz, sondern nur partiell in die Farbe tauchen. Und das mehrmals hintereinander in verschiedenen Farben. So entstehen dann schöne Mischtöne.

Besonders zart-pastellige Ostereier: ein paar Tropfen Speisefarbe in ein Glas mit Wasser geben und ein Ei nach dem anderen eintauchen. Ein paar Minuten ziehen lassen - fertig.



…Osternester

Aus dem Garten:  Ein paar Birken- oder Weidenzweige ineinander verdrehen und die Enden feststecken. Mit frischem Moos auspolstern, fertig ist das Nest! 




Mit einem schönen Blumentopf darunter passt da dann auch noch richtig was rein...

 

Blumentopf-Nester: Die Tontöpfe zunächst mit weißer Dispersions- oder Acrylfarbe grundieren und trocknen lassen, dann mit Serviettenkleber und Servietten bekleben. Dafür die farbige zarte Lage einer Serviette (vorher diese Lage von der Serviette trennen) auf die zu beklebende Fläche auflegen und mit einem flachen weichen Pinsel den Kleber von oben auf die Serviette auftragen. Dafür immer von der Mitte der Fläche vorsichtig damit nichts einreißt nach außen streichen. Wenn die Schicht getrocknet ist (geht schnell, ein paar Minuten) noch einmal mit dem Kleber die ganze Fläche zum Schutz und für einen matten Glanz überstreichen.

Stoff-Nester: 

Baumwollstoff in einen fortlaufenden Streifen reißen und zu einem Körbchen häkeln. Ein einfaches Häkelprojekt auch für Anfänger!

Auch hässliche Stoffe, Stoffreste und ausrangierte Bettwäsche finden hier noch eine sinnvolle und schöne Verwendung.

 

Den Stoff mit dem Fadenlauf in ca. 2 cm breite Streifen reißen (Achtung: Am Stoffende 2 cm stehen lassen, und die nächste Bahn daneben einreißen damit es ein durchgängiges langes Band wird). Den Faden aufwickeln und mit festen Maschen zu einem Körbchen verhäkeln. 

Das Ganze dann noch eine Nummer größer, und fertig ist der passende Brotkorb.


Aus dünnen frischen Zweigen lassen sich auch ruckzuck Mini-Kränze als Eierbecher oder als Fuß für Eiervasen und Straußeneiner winden. Sieht super auf jedem Osterfrühstückstisch aus!


…Frühling unter Glas

Manchmal fällt Ostern aber auch in den Winter... Mit den nötigen Requisiten wird es aber auch in geschlossenen Räumen frühlingshaft und österlich; Eier und Grünzeug dürfen dabei nicht fehlen.

 

 

Frühlingsblühen: Draußen grau und frostig  - drinnen dafür umso grüner. Dafür reichlich Einmach- und Schraubgläser, Glasvasen und Glocken mit Moos und Frühblühern bepflanzen. Mit einem Deckel drauf aber nur selten gießen und ab und zu durchlüften, damit es nicht schimmelt und beschlägt. 


Auch unter der Käseglocke sehen solche Stilleben toll aus; nach Geschmack dann noch mit Eierschalen, kleinen Naturkränzen, Federn oder auch Eiern dekorieren.

Eier im Glas: ausgeblasene, bemalte/beklebte/verzierte Eier mal nicht aufhängen, sondern unter einer Glasglocke präsentieren.

Die Glocke mit Eiern und Zweigen befüllen, Teller drauf und das Ganze mit Schwung umdrehen.

Das schnee- und wasserdichte Osternest: Ein geschlossenes Vorratsglas, ausgepolstert mit Heu, Ostergras oder geschredderten Papierstreifen und großzügig befüllt mit Süßem. 

 



...Eier à la Fabergé

Eingefärbte Eier gehören natürlich auch zum Osterfest.

Aber es darf auch ruhig etwas mehr sein -

größer, opulent und kunstvoll, von Fabergé inspiriert.

 

 

Typisch für die Fabergé Eier ist, dass sie auf Füßen oder anderen Podesten stehen. Dafür suche ich verschiedene Dinge aus dem Haushalt zusammen: kleine Vasen, Salzfass, Eierbecher, Sektgläser, Kerzenleuchter, Tassen und ähnliches..

Als Eier-Rohlinge verwende ich ausgeblasenen Truthahneier oder Eier aus Pappe, Gips und Styropor. Diese beklebe ich zur Grundierung mit dünnem Papier oder Serviettenschnipseln um sie dann weiter zu dekorieren. Zum Beispiel mit Tortenspitze, Bändern und ausgestanzten Blumen, Pailletten, Perlen und Fäden.

Glitzer und Gold:

Styroporeier lassen sich mit Stecknadeln toll und einfach mit Pailletten und Perlen verzieren. Auch Goldfäden können damit rund um das Ei gespannt werden. Je eine Stecknadel in ein Ende des Eis stecken, den Faden befestigen und jetzt  von Nadel zu Nadel hin und her spannen und wickeln.

Frische Blüten:

Eine besondere und aufwendige Ostertischdeko ist solch ein Blumenei: Dazu aus Steckmoos mit einem Messer ein Ei schnitzen, das Ei gut wässern und über und über kleine Blüten in den feinporigen Schwamm stecken. Das Ei wird auf einem Strohhalm befestigt und der widerum in eine Vase mit Steckmoosklotz gesteckt.

 



...Papierblüten und Blätter

Zartes Frühlingsgrün: für die kleinen Blüten und Blätter braucht man etwas Krepp- oder auch Altpapier (Zeitschriften und Kataloge durchforsten) und feinen Draht. Die Blatt- und Blütenformen ausschneiden, immer 4-7 Blütenblätter zusammenlegen, mit dünnem Draht umwickeln und in Form zupfen. Die Blätter auf den Draht fädeln und damit sie fest sitzen, den Draht nach jedem Blatt verdrehen.


…Stoff-Hühner

Aus bunten Stoffresten sind diese Hühner ruckzuck selbst genäht; sogar von "Nicht-Nähern" und 

ohne Nähmaschine. In klein zum hinstellen oder auch aufhängen - in groß als Türstopper. 

Wer keine geeigneten Stoffreste findet, nimmt einfach das Material von einem Einkaufsbeutel.

Gefüllt werden die Hühner und Küken mit Milchreis oder Linsen.